Polare Liebesbeziehungen:

Was für Eigenschaften suchen Frauen in Ihrem Partner, was empfinden sie als „sexy“ ? Am häufigsten werden genannt: , (innere) Stärke, Leidenschaft, Richtung und Humor, d.h. über den ernsten Dingen stehen können. Was für Eigenschaften suchen Männer in Ihrer Partnerin? Ja, Männer wollen hauptsächlich „das Eine“ – etwas differenzierter: (innere) Schönheit , sexuelle Offenheit,  Vertrauen in die Richtung des Mannes, Unterstützung für die Vision/Mission des Mannes und gesunde Ausstrahlung.

Für den Mann ist die der weiblichen Energie wesentlicher Antrieb im Leben, die Liebesbeziehung selbst jedoch oft die zweite Priorität nach seiner Mission. Dies ist einerseits schmerzhaft für die Frau mit ihrer starken Identifikation mit dem Drama von geliebt werden. Andererseits wirkt der schmachtende Dackel auf viele Frauen gar nicht attraktiv.

In der zweiten Stufe verlieren Liebesbeziehungen oft ihre erotische Spannung, da die Partner sich um ein ständiges Gleichgewicht bemühen. In der dritten Stufe entscheiden sich die Partner bewusst eine starke wieder herzustellen – durch alle Muster des Verschließens und Zurückziehens hindurch. Dies geschieht dadurch, dass die Frau sich um die Entwicklung ihrer Yin Anteile bemüht und gegenüber ihrem Partner diese offen zeigt. „Ich bin das Licht und der Ozean, voller Zärtlichkeit und Wildheit – komm, tauch ein“. Der Mann vertieft seine Maskulinität indem er seine Aufgabe/Mission  findet, seine Ängste überwindet und seine Präsenz zur Frau und in die Welt trägt. Ein Mann, der weiß wo er hinwill, gibt einer Frau in der dritten Stufe die Chance zu wählen: „Wo dieser Zug hinfährt, da will ich auch hin. Ich folge dir. Nimm mich. So komme ich weiter, als ich es allein könnte.“ Beim Übergang in diese dritte Stufe liegt der Schwerpunkt der Unterstützung, die bietet.

Polarität schafft ein Feld von Energie und Bindung, in dem Heilung, gemeinsames spirituelles Wachstum und  die eigenen Muster mehr und mehr bewusst werden.

Bequem und schmerzfrei sind spirituelle Liebesbeziehungen nicht. Jeder Moment ist entweder ein Fest der Liebe oder des Wachstums. Manchmal kommt Angst auf, wieder in die erste Stufe zu fallen.

Weiter mit „Das Ende der Liebesbeziehung“ –  Grundlagen 8/8

Diese Seite mit Ihren Freunden teilen?